Individuelle Treppengeländer aus Edelstahl

Warum eigentlich Treppengeländer?

Nun, zunächst natürlich einmal wegen der Sicherheit. Treppengeländer aus Edelstahl dienen als Absturzsicherung und sind baurechtlich unbedingt erforderlich. Ein weiterer Punkt ist die Funktion als Treppensteighilfe. Das wird oft nicht bedacht; aber gerade Kinder, ältere Menschen oder Personen mit Handicap wissen ein Treppengeländer mit einem gut erreichbaren Handlauf für zusätzlichen Halt sehr zu schätzen.

Inzwischen werden Treppengeländer aus Edelstahl aber nicht nur als Absturzsicherungen eingesetzt: Sie sind ein wesentliches Merkmal der Raumgestaltung und nicht selten der Hingucker in einer Wohnung. Moderne Materialien wie Edelstahl, Glas und Holz werden in ansprechenden, teilweise ausgefallenen Designs, immer öfter in die Haus- bzw. Raumplanung mit einbezogen. Dabei stehen im Wesentlichen folgende Grundtypen zur Verfügung

  • Relinggeländer/Basisgeländer mit horizontalen Füllstäben oder Seilen
  • Brüstungsgeländer mit vertikalen Füllstäben
  • Geländer mit Glas (als Geländer mit Glasfüllung oder als Ganzglasgeländer)
  • Handlauf (ohne Füllung)

Die Edelstahlgeländer können sowohl im Innen- als auch Außenbereich verwendet werden. Ein Mix der Grundtypen oder die Kombinationen mit Holzhandläufen oder anderen Füllungen, z.B. Holz-oder Kunststoffplatten, sind natürlich auch möglich und geben dem Geländer den ganz eigenen individuellen Stil.

Gerade bei Treppengeländer aus Edelstahl sollte man aber schon bei der Planung verschiedene Punkte beachten:

  • Überkletterungsschutz

Dieser ist besonders wichtig, wenn Kinder im Haushalt leben. Gerade horizontale Füllstäbe verleiten Kleinkinder dazu, das Geländer als Leiter zu verwenden. Dem kann mit verschiedenen Maßnahmen entgegengewirkt werden:

  • Generell auf horizontale Füllstäbe verzichten und vollflächige Füllungen einsetzen oder vertikale Füllstäbe verwenden
  • Den Handlauf nach innen zu versetzen, um einen Übersteigschutz zu gewährleisten.